Bibellehre

Editorial 20 – Eine tiefere Weihnachtsbotschaft aus Israel

Philip van den Berg - 1 Dezember 2017

Editorial Israelaktuell.ch Zeitung Dezember 2017 / Januar 2018

Liebe Leserin, lieber Leser!

Wo die Welt uns lehrt, dass man glücklich wird, indem man nimmt und sich auf das irdische Glück beschränkt, lernen wir von Gott das Umgekehrte. Er gibt Seinen eingeborenen Sohn, erst als Kind in Bethlehem, und später am Kreuz von Golgatha, damit wir glücklich werden, hier auf Erden und für immer.

Diesen Kontrast sehen wir auch bei Israel, Gottes erstgeborenem Sohn unter den Völkern. Wo die Welt Israel gegenüber feindlich ist, dürfen wir in ihm, auch in seinem heutigen unvollkommenen Zustand, die gebende und wiederherstellende Hand Gottes sehen.

So ist Israel ein Zeichen der Hoffnung auf die Wiederkunft Seines Sohnes, wenn Er diejenigen, die von Ihm sind, erretten und mit den Völkern ins Gericht gehen wird darüber, wie sie Israel behandelt haben (Matthäus 25, Joel 4), und den um Weihnachten besungenen ‚Frieden auf Erden‘ tatsächlich bringen wird.

Teilen wir diese Weihnachtsbotschaft in unseren Kreisen, z. B. durch das neue Büchlein ‚Israel on Tour‘, bis zum 31. 12. 2017 in der 2-für-1 Weihnachtsaktion (siehe S. 9 und 13).

Philip van den Berg
Präsident Christen an der Seite Israels Schweiz

Stichworte

About the Author