Bibellehre

Editorial 13 – Eine dreifache Verbindung mit Israel

Philip van den Berg - 1 Oktober 2016

Editorial Israelaktuell.ch Zeitung Oktober / November 2016

Liebe Leserin, lieber Leser!

In der vorherigen Ausgabe von Israelaktuell.ch berichteten wir über die traurige Vergangenheit des Judentums in Basel. In der vorliegenden Edition finden Sie eine ähnliche Geschichte aus Zürich. Diese Artikel wollen dazu
beitragen, uns bewusst zu machen, wo wir herkommen und wie wir als Nation geprägt worden sind. Auch heute noch gibt es in der Schweiz antisemitische Tendenzen. Ausserdem sind viele Christen nicht richtig informiert über die Rolle von Israel in Gottes Erlösungsplan und das richtige Verhältnis der Heidenchristen zum jüdischen Volk.

Weil wir das Salz der Erde sein möchten, ist dies eine grosse Herausforderung. Gott erwartet, dass wir geistlich wach sind und kämpfen und nicht nur konsumieren. Suchen wir Ihn darum im Gebet, in Gottesdiensten, im Bibelstudium und in Taten. Tun wir Busse über das Verhalten der Schweiz den Juden gegenüber damals und heute. Vermitteln wir unseren Mitchristen die fehlenden Kenntnisse, z. B. durch ein Gratis-Abonnement von Israelaktuell.ch, den Grundkurs „Warum Israel?“ oder das Buch „Warum immer wieder Israel?“ Oder besuchen
wir mit ihnen die Weckruf-Tour 2016, siehe Seite 16.

DIe Botschaft vom Königreich Gottes ist zu wichtig, um sie unseren Mitchristen vorzuenthalten. Dieses Reich ist da, wo Gottes Willen getan wird, und manifestiert sich auf drei Ebenen. In unserem individuellen Leben durch die Nachfolge Christi, in der Gemeinde, wo wir in Israel eingepfropft sind, und wenn Gottes Sohn zurückkehrt, um die Welt von Jerusalem aus zu regieren. Eine dreifache Verbindung mit Israel und einen dreifachen Grund, sich mit Gottes Liebe für Israel und seinen Plan mit Israel zu beschäftigen.

Philip van den Berg
Präsident Christen an der Seite Israels Schweiz

Stichworte

About the Author