Bibellehre

Editorial 04 – Fröhlich, geduldig, beharrlich und dankbar

Philip van den Berg - 1 April 2015

Editorial Israelaktuell.ch Zeitung April/ Mai 2015

Liebe Leserin, lieber Leser!

Wenn Sie diese Zeitung in Ihrem Briefkasten finden, haben wir schon zwei Drittel des 100-Tage-Gebets hinter uns, und haben wir gerade des Leidens, Sterbens und der Auferstehung der Messias gedacht und gefeiert. Die letzte Etappe des Global Prayer Calls hat angefangen mit sehr ernsten Wochenthemen.

In Woche 11 wir werden aufgerufen, die Schuld der Schweiz aus allen Zeiten den Juden gegenüber zu erkennen (siehe Artikel rechts) und um Vergebung zu bitten, sowie den notleidenden Juden in unserem Land zu helfen. In Woche 12 beten wir für die Regierungen von Dorf, Stadt, Kanton und Land, dass sie die Furcht Gottes betreffend Israel bekommen. In Woche 13 ist unser Gebet, dass alle Kirchen in der Schweiz „Salz und Licht“ in unserem schönen, aber abgewanderten Land sind, und wir werden daran erinnert, dass die Gemeinde Christi für unsere Nation in aller Demut ein Bespiel sein soll. In Woche 14 beten wir, dass die Kirche ihre priesterliche Rolle für Gemeinde und Nation wahrnimmt und wir „Wächter auf den Mauern Jerusalems“ sein können. Und abschliessend in Woche 15 bitten wir Gott, die Beziehung zwischen Israel und der Schweiz auf alle Ebenen zu segnen und zu geben, dass die Gemeinde in Einheit mit dankbaren und demütigen Herzen Israel segnen wird.

Von den vielen Bibelversen über die Wichtigkeit des Gebets treffen zwei besonders zu für uns: In Römer 12, 12 ruft der Apostel Paulus die Gemeinde auf, fröhlich in der Hoffnung, geduldig in der Bedrängnis, und beharrlich im Gebet zu sein. Er schreibt dies sofort nach seiner ausführlichen Behandlung über die Verbundenheit von Israel und den Christen aus den Heiden! Dazu darf die Dankbarkeit nicht fehlen: „Lasst nicht nach im Beten; seid dabei wachsam und dankbar!“ (Kolosser 4, 2).

Philip van den Berg
Präsident Christen an der Seite Israels Schweiz

Stichworte

About the Author