Bibellehre

Editorial 03 – Leben nach dem Tod

Philip van den Berg - 1 Februar 2015

Editorial Israelaktuell.ch Zeitung Februar / März 2015

Liebe Leserin, lieber Leser!

In 2015 gedenken wir an das Ende des Holocaust und des Zweiten Weltkrieges vor 70 Jahren, eine Zeit des unvorstellbar furchtbaren Leidens. Kurz vorher schien der Teufel seinem Ziel, den Augenapfel Gottes zu vernichten, nahe gekommen zu sein, und Sein Königreich sogar verhindern zu können. Aber beweist die Auferstehung Christi nicht, dass Gott sogar aus dem Tod in drei Tagen ewiges Leben schaffen kann?

Beim Israel unserer Zeit wurde innerhalb drei Jahren nach dem Holocaust ein neues Leben geboren: der Staat Israel. Und bis in unsere Tage hat Gott Millionen Juden zurückgebracht
in dieses Land, das Er Seinem Volk für ewig geschenkt hat, und in die Stadt, wo Er ewig wohnen will!

Gott kann Seine Pläne nur dort ausführen, wo Er genug reine und willige Herzen findet. Der Grund des 100 Tage-Gebets des Global Prayer Calls 2015 ist es, dies für unser Land durch Gebet und Fasten zu „bewirken“. Gottes Wort lehrt uns, dass wir eine dreifache Verantwortung Ihm gegenüber haben: individuell, als Teil Seines Volkes und als Teil unserer Nationen.
In Matthäus 25 und Joël 4 lernen wir, dass der Herr Jesus als König die Völker richten wird. Sie werden beurteilt, wie sie sich Jesu geringsten Brüder gegenüber verhalten
haben, und der Herr geht mit ihnen ins Gericht um Israel, Sein Volk und Seinen Erbbesitz, denn wir haben es unter die Völker zerstreut und Sein Land aufgeteilt.

In dieser Zeitungsausgabe und auf unserer Webseite lesen Sie, wie Sie sich an dem 100 Tage-Gebet des Global Prayer Calls 2015 beteiligen können. Dazu gibt es drei Schritte: 1. Verständnis bekommen über die wichtige Rolle Israels in Gottes Ratschluss und Königreich. 2. Das vergangene und heutige Handeln der Schweiz Gottes Volk gegenüber bewusst werden. 3. Busse Tun und Fürbitte machen.

Philip van den Berg
Christen an der Seite Israels Schweiz

Stichworte

About the Author