• Bild: Lightstock
Bibellehre

Pf. Cornelis Kant - 15 November 2018

In mehreren Kapiteln spricht der Prophet Jesaja über den “Diener des Herrn”. Wer ist das? Ich höre dich bereits die Antwort sagen: Dieser Diener ist der kommende Messias, der Prinz des Friedens für Israel und die ganze Welt.

Wie Jesaja sagt: “Siehe, das ist mein Knecht, den ich erhalte, mein Auserwählter, an dem meine Seele Wohlgefallen hat. Ich habe meinen Geist auf ihn gelegt; er wird das Recht zu den Heiden hinaustragen. (….) Ich, der Herr, habe dich berufen in Gerechtigkeit und ergreife dich bei deiner Hand; und ich will dich behüten und dich zum Bund für das Volk setzen, zum Licht für die Heiden” (Jesaja 42: 1-6). In Kapitel 49 sagt Jesaja: “Es ist zu gering, dass du mein Knecht bist, um die Stämme Jakobs aufzurichten und die Bewahrten aus Israel wiederzubringen; sondern ich habe dich auch zum Licht für die Heiden gesetzt, damit du mein Heil seist bis an das Ende der Erde!” Wie beeindruckend! Wir lesen diesen Text oft nicht gründlich, und wir beachten oft ein wichtiges Detail nicht. Jesaja betont hier, dass der kommende Knecht nicht nur ein Licht für die Heiden ist, sondern auch angewiesen wird, das Volk Israel in sein Land zurückzuholen.

Beachte das Wort “auch”. Wir wenden das Werk des Messias meist nur auf unsere Erlösung an. Doch Er hat noch mehr zu tun. Insbesondere in Bezug auf seine eigenen jüdischen Brüder und Schwestern. Es ist erstaunlich zu sehen, dass nicht nur der kommende Messias als Knecht des Herrn bezeichnet wird: “Du aber, Israel, mein Knecht, Jakob, mein Auserwählter, du Same Abrahams, meines Freundes, den ich von den Enden der Erde ergriffen und aus ihren entferntesten Winkeln berufen habe, und zu dem ich gesprochen habe: Du bist mein Knecht (Jesaja 41: 8).

So wird auch Israel, das jüdische Volk, vom Herrn, Seinem Knecht, berufen. Es gibt eine besondere Verbindung zwischen Israel und dem Messias. Der Herr sprach über sie beide: “Aus Ägypten habe ich meinen Sohn gerufen”. Ist das nicht etwas Besonderes?

Wenn wir auf das Leiden des Messias Jesus blicken und wenn wir auf die Zeitalter des Leidens des jüdischen Volkes schauen, gibt es eine unvermeidliche Ähnlichkeit zwischen beiden: Messias Jesus als der Erstgeborene oder die Erstlingsfrucht Seines eigenen Volkes. Ich bin noch erstaunter, als ich Apostelgeschichte 13: 47 lese, wo Paulus und Barnabas ihre Verpflichtung betonen, den Heiden das Evangelium zu bringen, indem sie Jesaja 49 zitieren: “Denn so hat uns der Herr geboten: »Ich habe dich zum Licht für die Heiden gesetzt, damit du zum Heil seist bis an das Ende der Erde!«”.

Als Jesaja über das Licht für die Nationen sprach, bezog er sich auf den kommenden Messias. Doch Paulus als jüdischer Experte in der Schrift wendet dieses Licht für die Nationen auch auf das jüdische Volk an. Sowohl Paulus als auch Barnabas waren jüdische Gläubige, die von Israel aus in die Welt hinausgingen, um das Evangelium zu verbreiten. Wie tief sind das jüdische Volk und sein Messias verbunden, beide werden als “Diener des Herrn” bezeichnet.

Stichworte

Bibelstudium

About the Author