• - Bild: Shavei Israel
Projekte

70 Jahre Israel – Alijah Aktion Bnei Menashe

Philip van den Berg - 19 April 2018

70 Jahre Israel: helfen Sie mit 7000 Olim nach Israel zu bringen

Heute feiert Israel seinen 70. Unabhängigkeitstag! Was während Jahrhunderten nur in Träumen und Gebeten verfasst war, ist in unseren Tagen Wirklichkeit geworden: eine Heimat für das jüdische Volk im biblischem Land Israel.

Die letzten fast 40 Jahre davon durften wir als Christen an der Seite Israels stehen. Unser Auftrag ist es, ein biblisches Verständnis über Gottes Absichten bezüglich Israels zu den Kirchen und den Nationen zu bringen und Israel durch Gebet und Aktionen zu trösten. So unterstützen wir mehr als 20 Projekte für bedürftige jüdische bzw. israelische Menschen. Durch die finanziellen Beiträge von Ihnen hoffen wir, in diesem Jahr 7000 Juden nach Israel bringen zu können. Dies sowohl durch unsere Alijah Partner, als auch durch unsere eigene Arbeit in der Ukraine.

Alijah aus Indien

Gott hält seine Versprechen und bringt in unseren Tagen die Juden zurück in das Land, welches er für Sein Volk und für Sich bestimmt hat. Deswegen unterstützt Christen an der Seite Israels in den kommenden vier Wochen Shavei Israel, welche den Bnei Menasche hilft Alijah zu machen. Im Juni hofft deren Präsident Michael Freund eine weitere Gruppe von 240 Olim aus Indien nach Israel zu bringen. Die Kosten dieser Operation betragen fast CHF 1.000 pro Person, insgesamt CHF 230.000.

Helfen Sie uns, diese Juden nach Israel zu bringen! Tun Sie Sich mit Ihrer Gebetgruppe oder Gemeinde zusammen, beten Sie, sammeln Sie Spenden und überweisen Sie uns diese vor dem 15.05.2018, Spenden-Stichwort: “ALIJAH”.

Vielen Dank im Voraus für Ihre Hilfe, auch im Namen von Michael Freund. Unten mehr Informationen über die Bnei Menashe.

Philip van den Berg

Christen an der Seite Israels & die Bnei Menashe

Als Christen an der Seite Israels unterstützen wir die Alijah vor allem aus der Ukraine, aus Indien und aus Äthiopien sowie auch die Integration von Neueinwanderern in Israel.

Vergangenen Februar durften etwa 100 indische Juden aus dem Stamm Manasse (Bnei Menashe) von Mizoram Alijah machen. Auf dem Foto kann man sehen, wie sie am Flughafen in Neu Delhi ankommen um nach Israel auszufliegen. Die Bnei Menasche („Söhne von Menasse“) sind Nachfahren des Stammes Menasse, eines der zehn verlorenen Stämme Israels, die vor etwa 2700 Jahren von den Assyrern aus Israel verschleppt wurden. Während ihres Exils haben die Bnei Menasche weiter die jüdischen Traditionen mit der Beachtung des Schabbats und anderer biblischer Festtage sowie dem Verzehr von koscheren Speisen beibehalten. 2005 hat Israels Oberrabbinat die Bnei Menasche offiiziell als „Nachkommen von Israel“ anerkannt.

Die Organisation Shavei Israel unter der Leitung von Michael Freund hat bereits die Rückkehr von vielen Bnei Menasche-Angehörigen nach Israel ermöglicht.

Durch die Unterstützung, die unsere israelische Partnerorganisation Shavei Israel von den Christen an der Seite Israels erhält, kann die Alijah von diesem verlorenen Stamm weiter fortgesetzt werden.

Im vergangenen Jahr konnten, durch die Unterstützung von Christen an der Seite Israels, mehr als 250 Juden aus dem Stamm Manasse (Bnei Menashe) nach Israel einreisen und Alijah machen. Nach ihrer Ankunft werden sie dabei unterstützt ein eigenes Zuhause zu finden und sich im doch noch ungewohnten neuen Heimatland zurecht zu finden. Insgesamt warten noch 7000 Bnei Menashe darauf, dass sie Indien verlassen und Alijah machen dürfen. 2018 sollen wieder mehrere hundert Einreisen nach Israel ermöglicht werden.

About the Author